Tom Syrk

Fotos – verschiedene Arten der Fotografie und Diskussion

In vielen Fotoforen tauchen immer wieder Diskussionen über gute und schlechte Fotos auf. Über was ist Fotografie, und was ist richtige Fotografie, etc. Diesem Thema möchte ich meinen heutigen Beitrag einmal widmen und meine sehr persönliche Meinung zu dem Thema kund tun.

Zunächst sei mal gesagt, Fotografie ist Handwerkskunst. In diesem Wort steckt ja die Kunst schon klar drin und damit ist auch klar, dass Fotografie etwas sehr subjektives ist, wie jede Kunst. Damit kann es schon kein „Richtig“ und „Falsch“ geben. Auch kein „Gut“ oder „Schlecht“. Es kann ein „Gefällt mir gut“ oder „Gefällt mir nicht“ geben. Da Kunst nie objektiv bewertet werden kann gibt es demnach auch nicht das Richtige oder das Falsche.

Hooksiel Hafenimpression by Tom Syrk

Dennoch teilt sich die Fotografie in verschiedene Bereiche, welche auch unterschiedliche Ansprüche an die erstellten Fotos mit sich bringen. Weiterlesen

Fotografie im Hardwarewahn oder der Fluch der Fototechnik

Die Fototechnik ist heute fast so schnelllebig wie die Computertechnik. Ein neues Modell jagt das nächste und ständig gibt es irgendwas tolles Neues. Es füllen sich Magazinseite und Magazinseite mit Tests der neusten Hardware. Die Werbung suggeriert uns, dass Fotografieren noch nie so einfach war wie mit der Kamera der neusten Generation. Alles macht sich von alleine und es kommen super Bilder raus, ohne etwas dafür zu machen. Zumindest wenn man der Werbung glauben darf.

Dünen bei Schillig

Das ist natürlich die reine Werbung. Mich persönlich nervt jedoch, dass aktuell 80 Prozent der Artikel bei Fotozeitschriften aus irgendwelchen Hardwaretests bestehen. Der Rest ist dann meist über die noch so tollste Bildbearbeitung und Tipps und Tricks mit Photoshop oder Lightroom. Weiterlesen

Handycam – Fluch oder Segen für die Fotografie

Man sieht immer mehr Handyfotos. Die zunehmende Verbreitung technisch eigentlich guter Kameras in den heutigen Smartphones ist dagegen generell auch nichts einzuwenden. Jedoch ist eine Handykamera nicht zwingend für alle Aufnahmebereiche geeignet, sofern man fotografieren und nicht nur Schnappschüsse machen will.

Bearbeitete Landschaftsaufnahme – Ursprungsfoto wurde mit einem Huawei P8 Lite Mobiltelefon gemacht

Bauartbedingt ist in Handykameras ein sehr kleiner Aufnahmechip verbaut. Dies führt zwangsläufig dazu, dass diese Kameras nahe zu immer eine unendliche Tiefenschärfe mit bringen. Es wird kaum gelingen ein tolles Bokeh zu bekommen – und zwar nichtt, weil der Fotograf es nicht kann, sondern schlichtweg, weil die Technik das nicht hergibt. Um ein schönes Bokeh zum Beispiel bei Poepleaufnahmen zu bekommen braucht man schlicht weg auch einen größeren Chip. Ab dem klassischen APS-C Sensor kann man mit der richtigen Brennweite schöne Freistellungen hinbekommen. Selbst bei 3/4 Chips besserer Brigdekameras tut man sich schon schwer bei dieser Übung. Dies ist einfach eine Grenze der Physik.

Ich persönlich habe jedoch nichts gegen Aufnahmen mit Mobiltelefonen. Ganz im Gegenteil. Meiner Meinung nach, haben diese mittlerweile auch einen festen Platz in der modernen Fotografie. Zum einen gibt es kaum etwas besseres um situative Schnappschüsse zu machen. Der Fokus geht einfach, die Schärfe weit und man hat die Ausrüstung fast immer dabei. Also Perfekt. Weiterlesen

Fotografieren – Mehr als nur den Auslöser drücken

Fotografieren macht heute ja jeder. Klar. Gute Kameras sind heute günstig zu bekommen und ist ja auch nicht schwer.  An der neuen, tollen digitalen Spiegelreflex schnell aufs Automatikprogramm stellen, Motiv anpeilen und abdrücken. Wie mit dem Luftgewehr an der Bude auf dem  Rummel. Schon ist das tolle Bild gemacht – geschossen. Schnell noch das fertige JPG aus der Kamera auslesen und dann der ganzen Welt zeigen. Auch das geht ja dank Facebook, Instagram, Flickr und co. ganz einfach und schnell.

Strand Schillig

Dann fehlt noch die eigene Fotoseite. Schließlich ist man nun ja Fotograf. Also nix wie rein, ins Facebook und schnell die Seite einrichten und dann den Menschen seine Kunstwerke zeigen – als selbsternannter Fotograf. Weiterlesen